Tattoo Motiv

Adler: 1: wird mit Macht,Kühnheit und Stärke in Verbindung gebracht.2:Für viele Indianer verkörpert er den Weltgeist. 3: für die Atzteken die aufgehende Sonne und himmlische Macht. 4: Im alten Rom und in den USA war bzw ist er Symbol für Staat und Stärke. 5: Symbol des Geistes

Amor: Liebesgott der durch abschießen seiner Pfeile Liebende zusammen bringt

Amulett: etwas das Menschen tragen,um sich vor Unheil zu schützen

Anch: soll den Schlüssel des Lebens und der Unsterblichkeit darstellen.Die alten Ägypter trugen es um sich ein langes Leben zu sichern,und wurden sogar mit ihm begraben.seit den 60′er Jahren gilt es auch als Symbol für Frieden und Wahrheit.

Anker: Symbol für alle .die nach Stabilität und Sicherheit suchen

Auge: 1: das Horus-Auge-Die alten Ägypter trugen das ‘Horusauge’ als Amulett das den bösen Blick zurückwerfen sollte. Horus war der Himmelsgott. Sein linkes oder ‘Udjat’-Auge verkörperte die Kraft des Lichtes; das rechte war sein ‘Sonnenauge’. 2: dritte Auge-unsichtbares Auge in der Stirn,durch das wir angeblich Informationen aus anderen Welten empfangen.

Avatar:höheres Wesen oder Geist in Menschen oder Tiergestalt,das göttliche Botschaften überbringt

Bäume: 1: werden auch als Quelle der Weisheit betrachtet. 2: Bäume die im Sommer grün sind,verkörpern den Kreislauf von Leben,Tod und Wiedergeburt,immergrüne Bäume das ewige Leben. 3: Wälder sind Heimat von Elfen und mächtigen Geistern. 4: Mit ihren in den Boden gegrabenen Wurzeln und den zum Himmel regenden Ästen scheinen große,aufrechte Bäume ein Bindeglied zwischen Himmel und Erde zu sein.

Blumen:stehen für Weiblichkeit,Jugend und Schönheit,aber aufgrund ihrer kurzen Blüte auch für Unbeständigkeit.Farbe=unterschiedliche Symbolik: weiß/Unschuld oder Tod, gelb/Sonne und Leben, rot/Herz,Blut und Leben, blau/versinnbildliche Träume

Büffel: stehen für Gebete und Überfluss

Christopherus: Schutzheilige der Reisenden

Comic-Motive: frech,farbenfroh und einfach frisch,haben fast nie einen tieferen Hintergrund, spiegeln den Zeitgeist und das Zeigebedürfnis wieder.

Dagaz oder Daeg:bedeutet soviel wie Tag und ist die Rune des Lichts
Delfin: 1: fröhlich,lebenslustig,intelligentesten und geselligsten Säugetiere. 2. Symbol für Schutz und Rettung,eine Art ‘Engel der Meere’. 3: verkörpern den Lebenshauch

Drachen: 1: europäische Drache ein Wesen aus der Unterwelt und in Höhlen haust. 2: asiatische Drache ein Bewohner des Himmels.in Asien Drache als Glückssymbol. 3: grüner Drache-ein Glück bringender Drache,der in den Hügeln China’s leben soll. Seine Energien sind mit denen des weißen Tigers auszugleichen

Drachenkönig: gilt als einer der acht Halbgötter der den Buddhismus beschützt.Ihm wird die Macht zugeschrieben über Wolken,Wind,Blitz und Donner gebieten zu können

Dreieck: 1: wird in der Alchemie als Zeichen für Wasser,Feuer,Luft und Erde eingesetzt. 2: In einem Mandala symbolisiert es die weiblichen und männlichen Elemente.

Dreizack: 1: ist Symbol des Göttlichen. 2: Poseidon bzw Neptun,der Meeresgott,wird oft mit dem Dreizack gezeigt mit dem er Seereisende beschützte. 3: Auch der Hindugott Schiwa trägt einen Dreizack,der seine dreifache Rolle als Schöpfer,Bewahrer und Zerstörer verkörpert.

Eichel’: 1: ist Glückssymbol. 2: die winzige Eichel birgt das ganze Wesen des mächtigen Eichbaum in sich und soll einen Träger von Gesundheit und Lebenskraft sein. 3: Manche tragen Eicheln bei sich,die sie jung erhalten und vor Krankheit schützen sollen.

Eight-Balls: siehe RockA’Billy-Designs

Einhorn: Einhörner kommen in vielen Sagen vor; oft verhindern sie Böses oder helfen Menschen in Gefahr. Ihr weißes oder silbernes Fell ist ein Symbol für Reinheit. Zu den magischen Kräften des Einhorns gehört die Tatsache das es nie müde wird.

Elefant: 1: verkörpert Weisheit und Macht.Seine imponierende Größe steht für Kraft,langes Leben,Geduld und ein langes Gedächtnis. 2: In der christlichen Wappenkunde steht das Bild eines Elefanten mit einer Burg für die Stärke einer auf den Glauben gegründeten Kirche.

Elster: 1: Elsternpaare-Symbol der Freude. 2: einzelne Elster Symbol für Kummer

Engel: spirituelles Wesen,das Gott nahe steht und Botschaften zur Erde bringt.sollen vor negativen Einflüssen und bösen Geister schützen.stehen auch für Schutz,Kraft und Halt. Verkünden Regeln einer Religion.

Fisch: 1: verkörpert Leben,Tod und Fruchtbarkeit. 2: Die Ägypter trugen Amulette in Fischform als Schutz vor dem Ertrinken. 3: Den Buddhisten symbolisiert der Fisch Freiheit von allen Beschränkungen. 4: Er ist auch Symbol der christlichen Apostel Petrus und Andreas,die Fischer waren.

Falken: gelten als Boten

Flammen: in vielen Kulturen Symbol für Reinigung und Erneuerung.siehe RockA’Billy-Designs

Greif: 1: ist ein Symbol für Weisheit,Vergeltung und Wachsamkeit und soll helfen,Schätze zu finden und zu hüten.Er hat Kopf,Flügel und Klauen eines Adlers,aber den Körper eines Löwen. 2: In der altgriechischen Mythologie hieß es,dass der Greif den Sonnenwagen über den Himmel ziehe.

Gungnir: Odins Speer, damit brachte er den ersten Krieg in die Welten

Hakenkreuz: war in vielen Weltgegenden ein Glückssymbol,bis es im dritten Reich von den Nazi’s mißbraucht und in Verruf gebracht wurde,und deshalb bei uns heute verboten ist.

Hammer: 1: Symbol der Arbeiter bzw der arbeitenden Klasse.oft auch in Zunftzeichen vorhanden.besondere Symbolkraft hat der Hammer als Werkzeug des Schmieds,der Eisen zu hartem Stahl verarbeitet. 2: Hammer kann auch als Waffe verstanden werden.der etruskische Dämon des Todes,Charu,vergleichbar mit unserem Teufel,wird meist mit einem langstieligem Kampfhammer dargestellt.Thor,der germanische Gott des Donners,besitzt den magischen Hammer Mjölnir(Zermalmen),mit dem er Riesen bekämpft.

Hand: 1: in vielen Kulturen geht man davon aus das durch die Hand Energie und Kraft übertragen werden. 2: zum Gebet gefaltete Hände des Christentums. 3: ausgestreckte Hand symbolisiert den Kontakt zu anderen und Offenheit. 4: geballte Faust demonstriert Stärke,Einigkeit und Entschlossenheit. 5: in semetischen Kulturen ist das Wort ‘Hand’ synonym für den Begriff ‘Macht’.6:im Islam symbolisieren die fünf Finger die fünf Prinzipien Glaubensverkündung,Gebet,Pilgerschaft,Fasten und Mildtätigkeit.die sog. ‘Hand der Fatima’ wird im Islam als Amulett verwendet.

Harley-Davidson: inbegriff des Rocker-Lebens,Freiheit auf zwei Rädern,Statussymbol

Herz: 1: Sitz des Gefühls,der Seele und der Lebenskraft,physisch,wie auch im übertragenen Sinn das zentrale Organ des Körpers.Sitz der Liebe. 2. Das vom Pfeil durchbohrte Herz galt früher als Symbol für den Erlöser,der die Menschen liebt und für sie leidet. 3: Später sah man das vom Liebesgott Amor durchbohrte Herz,brachte Liebende zusammen.

Hufeisen: Glücksbringer,nach oben geöffnetes hält das Glück,nach unten geht das Glück verloren.Soll Unglück und Krankheit abwenden.

Hund: wegen seiner Treue geschätzt.Wichtige Helfer in der menschlichen Gesellschaft. unterstreicht das liebevolle Verhältnis zum Vierbeiner

Katzen: 1: galten als Hexengehilfen-vielleicht weil sie klüger aussehen als andere Tiere. 2: Wächterin über Hygiene und Vorräte. 3: in Ägypten den Stellenwert einer gottähnlichen Figur

Kirschen: sind ein Symbol für Vitalität und glückliche Gemeinschaft;wer sie sich tätowieren lässt,liebt das Leben,insbesondere das Leben zu zweit. 2 Kirschen Symbol für das ideale Paar,und manchmal ist eine davon angebissen(Zeichen dafür das das Leben zu zweit genossen wird)

Kolibris: stehen für Freude

Kompassmotive: wichtiges Symbol für alle Reisenden

Krähen: 1: werden mit Omen und Prophezeiungen in Verbindung gebracht. 2:den Wikingern galt ein Rabe mit ausgebreiteten Flügeln als Siegeszeichen. 3: man sagt wenn Raben ihr Heim verlassen steht Unheil bevor.

Kreis: 1: verkörpert den ewigen Kreislauf des Lebens,die Sonne,die Erde und Gold. 2: Manche Indianerstämme erzählen von einem Lebenskreis,in dem alle Stämme in Harmonie leben.

Kreuz: 1: das Symbol für das Paradies und das Haus der Götter. 2: Symbol des Himmels sowie der Fruchtbarkeit. 3: symbolisiert die vier Himmelsrichtungen,die vier Elemente, Gesundheit, Fruchtbarkeit, Leben, Unsterblichkeit, Himmel und Erde, Körper und Seele, Sonne und Sterne.

Leopard: siehe Panther

Lilienblüte: 1: steht für Weisheit,Treue und Ehrlichkeit. 2: die französischen Könige führten dieses Symbol in ihren Wappen. Die Legende erzählt das Chlodwig, König der Franken, im 5.Jahrhundert n.Chr. eine Lilie geschenkt bekam, als er sich entschloß,Christ zu werden.

Lotusblüte: 1: ist ein Zeichen für Schöpfung,Reinheit und Auferstehung-die Rückkehr vom Tod zum Leben. 2: Sie war das Symbol des alten Ägpten und Indiens und wird häufig auf Gemälden und Gebäuden abgebildet. 3: Auch der Buddha wird auf einer Lotusblüte sitzend dargestellt.

Löwe: 1: König des Dschungels,König der Tiere 2: wird mit der Sonne in Verbindung gebracht 3: symbolisiert der Löwe Majestät,Macht,Großmut und Kraft 4: Sinnbild der Macht und Gerechtigkeit 5: in der europäischer Heraldik ist der Löwe neben dem Adler das am häufigsten vorkommende Wappentier.

Madonna: so wird Maria,die Mutter Gottes auf Abbildungen genannt.Die Madonna ist ein hochreligiöses Motiv,das gerne von gläubigen Menschen gewählt wird.

Mandala: Sankskrit stammende altindische Bezeichnung für ‘Kreis’.in der indischen Religion wird es zu Meditationszwecken genutzt.Im eigentlichem Sinne sollen sie die spirituellen Abbilder der Weltordnung darstellen.Mandala zielt auf die ‘Einengung des psychischen Blickfeldes’ um die Aufmerksamkeit auf geistige Inhalte zu führen.

Maske: 1: in vielen Kulturen stellen Masken Versuche dar,übernatürliche Wesenheiten(Götter,Dämonen) zu repräsentieren.Mit dem Anlegen einer Maske fühlt sich der Träger verwandelt und soll die Eigenschaften des Wesens annehmen das die Maske darstellt. 2: eigenständige Kult- und Kunstobjekte. 3: in der heutigen Zeit-Maske als Sinnbild des Verbergens der eigenen Persönlichkeit hinter einem künstlichem Gesicht.

Meer: 1: Sinnbild unerschöpflicher Lebenskraft aber auf der anderen Seite auch der alles verschlingende Abgrund. 2: Sinnbild des Unbewusstem,da niemand genau weiß,was alles unter seiner Oberfläche und auf dem tiefem Meeresgrund verborgen ist. 3: unermesslich große Fläche als Symbol der Unendlichkeit.

Minotaurus: Sagengestalt mit Stierkopf und menschlichem Körper

Mischwesen:Vorliebe für Märchen und Fabeln,steht für das Sinnbil der animalischen Seite eines Menschen.

Mjölnir: (Zermalmen) Thor’s (germanische Gott des Donner’s) Hammer, mit dem er Riesen bekämpft.

Mond: 1: ständig wechselnde Gestalt,scheint er ‘lebendig’ zu sein. 2: enger Zusammenhang mit der weiblichen Fruchtbarkeit und wurde in vielen Kulturen als Göttin verehrt. 3: in der Tiefenpsychologie wird der Mond auch als Symbol für das Unbewußte,die fruchtbare Passivität und die Empfänglichkeit angesehen.

Muschel: 1: wird mit den weiblichen Geschlechtsorganen,der Vulva,in Verbindung gebracht und hat dadurch eine eindeutig sexuelle Note 2: im Christentum wurde die Muschel als Marien-Symbol angesehen,weil Maria Jesus in ihrem Schoß barg wie eine ‘wertvolle Perle’.Im Mittelalter glaubte man das Muscheln jungfräulich sind,und sie durch Tautropfen befruchtet werden. 3: für hardcore Venus-Anhänger ein geeignetes Motiv,die der Göttin der Liebe,des erotischen Verlangens und der Schönheit huldigen. 4: Erkennungszeichen der Jakobspilger 5: Form des christlichen Taufbeckens

Narr(Tor,Clown,Harlekin,Pierrot,Jester): 1: berufsmäßiger Spaßmacher einst dargestellt mit Keule,später mit Puppe,dann Spiegel 2: Im 12 Jahrhundert stand die Narrenfigur für ein Unweisen,der den weisen König David verhöhnt-wurde dadurch als Gottesleugner angesehen und dem Teufel nahestehend zugeordnet.Vergänglichkeit und Tod wurde der Figur zugeordnet. 3: bekannter als Hofnarr oder Stadtnarr,in dieser Rolle sollte er ursprünglich seinem Herrscher an seine Sünden und Sterblichkeit erinnern. 4: Mittelalter bis Neuzeit wurden Narren proffesioneller und ihre Rolle wurde von intelligenten Spaßmachern ausgefüllt denen ein gewisses künstlerisches und humoristisches Talent innewohnte. 5: heute wird umgangssprachlich ein ‘Depp’ als Narr bezeichnet

Octopus(Krake): der Krake,das Weichtier ist im Singular männlich.1: war von den Seefahrern gefürchtet 2: norwegische Mythologie konnte er ganze Schiffe in die Tiefe ziehen 3: gilt als das intelligenteste Weichtier 4: in Japan wird er oft als Frauenverführer dargestellt dessen vielarmige Berührungen den Frauen nicht unangenehm zu sein scheint.

Odin(oder südgermanisch Wodan): König der Götter,der mächtigste Kriegs- und Totengott,der Gott der Magie und Weisheit,der Gott der Dichtung-der mächtige Odin.Hat vielerlei magischer Artefakte und Begleiter:erkennt man zu allererst an dem fehlendem Auge,das er für einen Trunk aus der Quelle der Weisheit verpfändet hat.wird oft mit zwei ihm zu Füßen liegenden Wölfen dargestellt(Geri und Freki) und den beiden Raben Huginn und Munin( Denken und Erinnerung) auf der Schulter dargestellt.Mit seinem Speer Gungnir brachte er den ersten Krieg in die Welten.

Oni(Dämonenwesen): Volksglauben nach gibt es eine von Onis bewohnte Hölle wo diese Dämonen die Seelen der Toten quälen.können aber auch in die Welt der Lebenden eindringen.Oni-Teufel werden meist mit struppigen rotem Fell und gelblichen Hörnern und an Händen und Füßen mit je 3 Klauen dargestellt.

Panther: ist nichts anderes als ein Leopard,egal ob schwarz oder braun gelb gefleckt.die Bezeichnung Panther leitet sich aus der zoologischen Bezeichnung des Leoparden ‘panthera pardus’ ab.in vielen Kulturen geriet gerade das braun -gelbe Leopardenfell zum Symbol der Krieger und Herrscher,das gefleckte Fell verleiht seinem Träger den nimbus männlicher Potenz.Die schwarze Färbung gibt dem Panther noch etwas gefährlicheres,was seine Attraktivität erhöht.

Päonie/Pfingstrose: erst als Heilpflanze dann als Gartenpflanze gezüchtet.In China steht sie für Reichtum,Glück und Wohlstand.

Pegasus: griechische Mythologie erzählt das das geflügelte Pferd Pegasus dem Leib der Medusa entsprang,als Perseus sie tötete. Bellerophon zähmte Pegasus mit einem goldenen Zügel,den er von der Göttin Athena bekam.Er vollbrachte viele Heldentaten und wurde so eingebildet,des er mit Pegasus hinauf zum Himmel ritt,doch Zeus ließ das Pferd von einer Fliege beißen,so das es Bellorophon zur Erde hinabschleuderte.Fortan trug Pegasus die Donnerkeile des Zeus.

Pentagramm: solche fünfzackigen Sterne oder Drudenfuß,sollen vor bösem Zauber schützen und dienen auch zur Herstellung von Zauberkreisen.

Pflanzen: geben uns ein gutes Gefühl,weil sie mit Liebe ,Licht und Seele verbunden sind.

Phönix: die alten Griechen und Ägypter glaubten,das sich dieser sagenhafte Vogel,wenn er alt wurde,in einem Nest aus Zweigen der Kassie und des Weihrauchbaums selbst verbrannte.Alle 500 Jahre erstand er aus der Asche wieder auf.Darum wurde der Phönix zum Symbol der Wiedergeburt und Reinkarnation.

Pik-Ass: 1: geliebt und begehrt,obwohl als Unglücksbringer verschrien.wird als Unheil bannendes Amulett,um die bösen Einflüsse des Schicksals abzuwenden oder aufzuheben. 2: Oder als stolzes Zeichen der Herausforderung.Symbol stammt von der Pike,einer alten,seit dem 12.Jahrhundert verwendeten Waffe. 3:Die Pik ist seit Jahrhunderten als eine der beiden schwarzen Farben im französischem Kartenspiel bekannt.

Pin-up-Girls: siehe RockA’Billy-Designs

Quadrat: 1: ausgefüllt-kann es die Erde symbolisieren. 2: Quadrat in Quadrat stellt unser Unbewußtes dar, das von der materiellen Welt oder unserem Bewußtsein umgeben ist.

Rabe: 1: siehe Krähe. 2: steht auch für Kampf und Tod,symbolische Figur die im Zusammenhang mit einem Kriegsgott naheliegend sind

Rad: 1: ‘Rad der Liebe’ verkörpert für die Buddhisten die Lehren Buddhas und seine acht Speichen die Wege zur Erleuchtung. 2: Auch unser Lebenslos wird als ‘Rad des Schicksals’ bezeichnet.

Ragnarök: Götterdämmerung

Rehe: verköpern Sanftmut

Rose: 1: ist hier das was die Lotusblüte im fernen Osten darstellt.Symbol absoluter Vollkommenheit,eine Ganzheit seelischer und irdischer Aspekte,ein Ausdruck dessen,was sich erhebt und über dem Chaos erblüht. 2: steht für spirituelle Wahrheit,Liebe und Schönheit. 3: Sie war die Blume der griechischen und römischen Liebesgöttin und ist ein häufiges Geschenk zwischen Liebenden. 4: die englische Tudorrose setzt sich aus den Wappenblumen der Adelsgeschlechter York und Lancaster zusammen.

RockA’Billy-Design’s: Subkultur die sich in den 50′ aus dem Rock’n’Roll abgeleitet hat.Klassische Motive sind: Pin-Up-Girls, Spielkarten, Eight-Ball’s oder Flammen.

Schlange: 1: Symbol des Guten und des Bösen.Des Lichts und der Dunkelheit. 2: Symbol der Heilkunst,Wissen und Medizin. 3: die beiden Enden der Schlange stehen in der Alchemie für Schwefel und Quecksilber. 4: Hüterin der Weisheit. 5: Bindung zum menschlichem Körper(Darm besitzt eine Schlangenform) daher auch Fruchtbarkeitssymbol. 6: Äskulap war der römische Gott der Heilkunde. 7: verkörpert Fruchtbarkeit,Sexualität,Erneuerung und Versuchung. 8: Symbol für Wandel.

Schlüssel: 1: Symbol für Weisheit und Reife. 2: er symbolisiert den Zugang 3: aber auch zum Erwachsensein mit aller Verantwortung

Schmetterling: Symbol für Spiritualität der Seele,die sich von der rohen Materie zu lösen versteht wie die Puppe aus ihrem Korn. 2: Symbol für Tod und Auferstehung 3: Seelen der Toten verwandeln sich in Schmetterlinge 4: im altgermanischen Futhark gibt es eine Rune die einem stilisierten Schmetterling darstellt.Sie heißt dagaz oder daeg was soviel wie Tag bedeutet und ist die Rune des Lichts

Schwalbe: ein von Matrosen geschätztes Motiv,das Glück und Heimkehr symbolisiert.

Sensenmann: wehe dem der sich ihm in den Weg stellt,der die Sense schwingende Killer mit der Sanduhr in der knochigen Klaue,wirkt bedrohlich faszinierend.Wo er uns hinbringt und wie es da weiter geht???

Skarabäus: in Ägypten trägt man Nachbildungen des Amuletts dieses Käfers-die leuchtend blaue Farbe wird in östlichen Ländern zur Abwehr von Bösen eingesetzt,vielleicht weil das Blau an den Himmel und damit an die Götter erinnert.

Sleipnir: Odins achtbeiniges Pferd,welches als das schnellste Pferd gilt und ihn durch die Luft und über das Meer trug.

Sonnenblume: ist Symbol für einen guten Menschen

Spielkarten: siehe RockA’Billy-Designs

Stern: Symbol für Licht,Hoffnung,Ziele und ideeller Wegweiser durch den Dschungel des Lebens nautische Stern:’glückliche Heimkehr’ daher auch der Schriftzug ‘lucky Star’(glücklicher Stern)

Sonne: 1: ist Symbol für männliche Energie,das Göttliche,Licht,Wärme und Leben. 2: Die Sonne ist zentrale Kraft im Tierkreis und regiert das Sternzeichen Löwe.

Stier: symbolisiert Kraft, Stärke, Männlichkeit, Zeugungsfähigkeit, Auferstehung, Impulsivität und Großmut.

Taube: 1: ist ein internationales Friedenszeichen. 2: Außerdem verkörpert sie für Juden und Christen Erlösung und Vergebung, 3: für die alten Griechen neues Leben, 4: für die Chinesen ein langes Leben und Liebe. 5: Zwei Tauben stehen für eheliche Treue.

Thor: germanische Gott des Donners,bekämpft mit seinem Hammer Mjölnir Riesen

Tiger: weißer Tiger-Glückbringender Tiergeist,der in China’s Hügel’n leben soll.

Totenkopf-Motive: 1: (Ihre einstige Bedeutung)der Träger eines Totenkopf-Tattoos fürchtet den Tod nicht,sondern er erkennt ihn als ein Teil des Lebens an.Er stellt sich der Angst vor dem Sterben und lebt dadurch freier und furchtloser. 2: für viele indigene Stämme lag im Schädel der Sitz der Seele und auch die Kraft des Feindes wurde dort vermutet. 3: Abbild des Schädels soll uns an die Vergänglichkeit unserer Existenz erinnern.

Tribal: versteht man heute meist verschnörkelte,schwarze Fantasiemuster.Ursprünglich stammen die schwarzen Ornamente von Völkern aus dem polynesischem Raum. Bedeutung lässt sich nicht immer vom Betrachter sofort erschließen,oft verbergen sich dahinter,abstrahierte Darstellungen von Tieren und Pflanzen.

Wale: stehen für die Chronisten

Weinranke: steht für Freude

Wolf: steht auch für Kampf und Tod,symbolische Figur die im Zusammenhang mit einem Kriegsgott naheliegend ist

Würfel: verkörpern die Planeten

Yin: gilt als weibliche Kraft und steht für dunkle,kalte,innere Energie.

Yang: gilt als männliche Kraft und steht für helle,warme,äußere Energie.ist die positive aktive Kraft.

Yin und Yang: chinesische Bezeichnungen für die negative und positive Energie im Universum.enthalten jeweils Elemente des anderen-das macht das Leben ausgewogener und interessanter.